Italien gewinnt 14. „Welcome To Europe“ Songcontest – Vita mit „Mi Alma“ erfolgreich!

Nachdem Italien im Mai beim großen ESC gewonnen hatte, schaffte es nun auch der Nachwuchs auf das Siegertreppchen: „Vita“, siebenköpfiges Musikprojekt zweier italienischer Musikschulen aus Tivoli bei Rom und – man höre und staune – Ludwigsburg, begeisterte mit ihrem italienisch-spanischen Song „Mi Alma“ sowohl die Jury vor Ort im neu erstellten Streaming Studio des Europa-Parks als auch die Zuschauer vor den Bildschirmen von Regio TV, Baden TV und  L-TV. Die drei Sender hatten den von der Backnanger Firma Skyeline-Live am 22. Juni aufgezeichneten Event am vergangenen Wochenende insgesamt sechsmal ausgestrahlt und ihren Sehern die Möglichkeit eines Tele-Votings gegeben. Somit war erstmals eine komplette mediale Abdeckung in Baden-Württemberg gewährleistet. Darüber hinaus wurde auch über http://welcometoeurope.eu/ und auf youtube gestreamt.

„Ein luftig leichter-Popsong, der den europäischen Gedanken dieses Contests in der Tat sehr gut rüberbrachte“, lobte Prince Damien den Siegersong und auch dessen charmante Präsentation. Der ehemalige DSDS-Gewinner hatte den Contest mit seinem brandneuen Track „Tausend Mal Du“ stimmungsvoll eröffnet. „Jeder für sich war für mich ein Sieger“.
Den zweiten Platz belegte mit dem zeitkritischen „Wir retten jetzt die Welt“ das „Projekt Rock-At-Home“ bei dem sich in Corona Zeiten vier Bands der RockPop-Schule Lübeck virtuell zusammengetan hatten. Dritter wurde die 16-jährige Leni aus Crailsheim, die mit ihrem Popschlager zu einer  „Reise durch Europa“ lud.

„Es war ein stilistisch bunter Contest, bei dem insgesamt alle Finalisten sehr eng beieinander lagen“, meinte Jury-Mitglied Chris Besau und lobte auch die auf den Positionen vier bis sechs liegenden Akteure: Der in Baden Württemberg lebende Kameruner Blades mit seinem lyrischen Rap „As tu vu la note“, Shirley mit der stimmstarken Vorstellung ihrer Ballade „Nothing can Tear Us Apart“ und vor allem die jüngste Teilnehmerin – die erst zehnjährige Clara Pacino. Die Stuttgartern sorgte mit ihrem „One Day“ für viel Aufsehen. „Von ihr wird man noch hören“, meinte Jury-Mitglied Edi Graf, kenannter Buchautor und freier Musikredakteur beim SWR4.

„Normalerweise jubeln fast 3000 Musiker:innen  beim `Welcome To Europe“- Contest den Finalisten zu, wenn diser das „Euromusique-Festival“ eröffnet, zu dem alljährlich das Kultusministerium Baden Württemberg aufruft,“ sagt Hans Derer, dessen Unternehmen 7us media group GmbH seit 2008 veranstaltet hat. Diesmal mussten die Acts mit der eher konzentrierten und Corona-bedingt komplizierten Arbeitsatmosphäre eines TV-Studios umgehen. „Doch alle haben es mit Bravour gemeistert. Unser Dank gilt allen Mitarbeitern des Europa-Parks, die diese High-End-Aufzeichnung zusammen mit unseren TV-Partnern erst möglich machten.“

Alle Auftritte der Künstler waren im neuen Digital-Studio des Europa-Park aufgezeichnet worden, das Veranstaltungen von Rust aus in die ganze Welt ermöglicht. Das Streaming-Studio im „La Sala Bianca“ bot mit modernster Veranstaltungstechnik, einer Gesamtfläche von 480 Quadratmetern und einem 81 Quadratmeter großen Präsentationsbereich sowie individuell anpassbarem Licht- und Studiodesign die optimalen Bedingungen für das Recording. Deutschlands größter Freizeitpark freut sich, dass mit dieser Produktion junge, musikalische Künstler unterstützt werden und so der kulturelle Austausch in Europa ausgebaut und gefördert wird.

Und dazu gehört auch eine schöne Aktion zum Schluss der Sendung: Isaac Roosevelt, ehemaliger „Voice Of Germany“-Finalist und bereits zweimaliger Special-Act bei „Welcome To Europe“, holte für eine spezielle Version seiner Hymne „Sing A Song“ zum Abschluss einige Sängerinnen und Sänger der Finalisten mit auf die Bühne. Zusammen intonierten sie seinen Song bei dem es darum geht, was wichtig ist im Leben: Zusammenhalt, Toleranz und Freundschaft.

So sehen Sieger aus: Finalisten des Songcontests samt Special Acts Prince Damien (DSDS) und Isaac Roosevelt ( The Voice) bei der Aufzeichnung der TV Show im Europa-Park. Die späteren Sieger „Vita“ ganz hinten (Foto (c): Europa-Park 2021

„Sing a Song“ – 64 „Artists for Europe“ präsentieren die Hymne für Empathie & Zusammenhalt!

Jede Krise braucht eine Hymne, die die Menschen an gute Zeiten erinnert und daran, was wirklich wichtig ist!

Nichts geringeres als das liefern nun mittlerweile 64 „Artists for Europe“ mit „Sing A Song“. Ursprünglich als Projekt lokaler Musiker aus Trier geplant, zieht die „europäische Antwort auf ´We Are The World´“ (Musix) inzwischen weite Kreise: Nachdem inzwischen auch Finalisten des alljährlich stattfindenden „Welcome To Europe“-Festivals mitsangen, wurde „Sing a Song“ zu deren Hymne erkoren. Doch nicht nur beim ESC für Nachwuchs-Acts wird der der Titel zum Aushängeschild: Der von Isaac Roosevelt geschriebene Song eröffnet auch den Sampler zur Benefiz-Aktion „LAUTSTARK – für Kultur“. 

Am 20. November wurde der Song veröffentlicht!

„Sing a Song“ –
Artists for Europe feat. Dynamite Funk

Gemeinsam mit dem Mannheimer Soulsänger und „Voice of Germany“-Finalisten Isaac Roosevelt produzierte der Trierer Produzent Jürgen Schulz während der Corona-Krise ein berührendes musikalisches Manifest an Liebe, Empathie und Zusammenhalt:
„Sing A Song – Stand As One“ – So beginnt der Refrain des Songs, der von musikalischen Größen aus der ganzen Welt unterstützt wird. Das Line-Up ist pures Multikulti. Dabei sind neben dem in Mannheim lebenden „Voice of Germany“-Star Isaac Roosevelt unter anderem dabei: Powerstimme Donnielle Graves aus den USA, der SWR-Landesschau-Moderator Jürgen Hörig, Lucie Konečná und Daniel Marczell von Tschechiens erfolgreichster Pop-Rockband Czech It, die in Schweden lebende Pop-Ikone Chitral Somapala sowie Dimetrio-Giovanni Rupp, der italienische Wurzeln hat. Insgesamt sind es 64 Persönlichkeiten, darunter Künstlerinnen und Künstler, Sportlerinnen und Sportler und viele mehr, dem Song stellvertretend für die Gesellschaft Gesicht und Stimmen geben.

64 „Artists For Europe“, die Flagge zeigen für Zusammenhalt in diesen schweren Zeiten. Überall zum Streaming, Download und exklusiv auf der CD  „Lautstark Für Kultur“  erhältlich

Hier der Smartlink zu „Sing a Song“ !

Multinationales Popduo gewinnt 13. „Welcome To Europe“ – Contest für Nachwuchsacts: „40 Days“ wird Eurosong 2020

Das ist gelebtes Europa:  Holländisch/Deutsches Duo trat mit einem englischen Titel für Spanien an – und gewann.

Sie ist Niederländerin , er Deutscher, beide leben auf Ibiza und dort schrieben sie auch kurz vor dem Corona – Lockdown ihren Wettbewerbsbeitrag – in englischer Sprache:  Bibi Pebbles (19) und Jakob August (23) gewannen für Spanien den 13. „Welcome To Europe“ – Songcontest mit der zurückgelehnten Popminiatur „40 Days“.  Zweiter wurde das Heilbronner Rap-Trio Lexis74 mit „Jeder Tag ist ein Geschenk“. Den dritten Platz teilten  sich Czech it aus Prag mit dem Titel „Pray“ und die 19-jährige Stuttgarterin Selina mit „Yours“, die für Italien gestartet war.

„Ich bin überglücklich“, freute sich die 19-jährige Bibi Pebbles, die den Love-Song zusammen mit Jakob geschrieben und eingesungen hat, „das war ein riesiges Erlebnis. Denn außer, dass es kurz nach Lockdown-Schluss nicht so einfach war, von Ibiza nach Deutschland zu gelangen, war dies auch mein erster öffentlicher Auftritt“.

Doch der war gelungen. Für Contest – Chef Hans Derer war es, „das bisher engste Ergebnis in der 13-jährigen Geschichte dieses Songcontests“, dessen Finale erstmals in nicht wie sonst vor 3000 begeisterten Fans als Eröffnungsveranstaltung des Euro Musique-Festivals im Europa Park Rust stattfand, sondern bereits am 21. Juni – unter strengen Hygiene – Auflagen  – lediglich vor einer Jury aber ohne Publikum im Kulturzentrum Klosterhof in Villingen Schwenningen aufgezeichnet wurde.  Zuschauer des Senders Regio TV waren es, die diesmal ihre Stimme per Telefon abgeben konnten, das zu 50 Prozent zählte. Das Medienunternehmen hatte das Event Baden-Württemberg-weit in voller Länge am Samstag, dem 4. Juli und Sonntag dem 5. Juli jeweils zweimal ausgestrahlt und freute sich, so Chefredakteur Günther Seibold, über „wirklich beeindruckende Einschaltquoten“. Zudem wurde auch parallel und kräftig über YouTube und Facebook gestreamt. „Insgesamt war es in schwieriger Zeit eine gelungene Veranstaltung“,  sagt Hans Derer, der für das Rahmenprogramm die Wohnzimmertouristen gebucht hatte, die mit ihrer Toleranz-Hymne „Lied von der Liebe“ thematisch sehr gut in den Contest passten. Die Moderation hatte wie in den vergangenen zwölf  Finals Klaus–Dieter Mayer, seines Zeichens Rock- und Pop-Beauftragter des Kultusministeriums Baden Württemberg, übernommen.

Für die audiovisuelle Aufzeichnung des Events war Wespo Films verantwortlich, die technische Gesamtleitunleitung oblag Rolf Wetzel. Auch das Evangelische Medienhaus Stuttgart hatte ein TV-Team vor Ort. Deren Geschäftsführer Dan Peter, seines Zeichens Theologe, Journalist und Musiker, war Mitglied der sechsköpfigen Fach-Jury und interviewte alle Beteiligten für eine Sonderausgabe seiner Sendung „vollWert – Kreative Köpfe aus Musik und Kultur“, die ab Samstag, dem 11. Juli mehrfach im Kabelsender bw Family und Mitte August bei Bibel TV ausgestrahlt wird.

„Es war für mich definitv eines der besten Finals“,  schwärmt Dan Peter, der bei ausnahmslos allen Contests seit 2008 dabei war. „Schön, dass es stattfinden konnte“. Aufgrund der vielen eingegangenen Einsendungen (116 Songs aus 12 Ländern) hatte sich der Winnender Verein “Artists For Europe e.V.“ – zusammen mit der 7us Media Group GmbH – Veranstalter des beliebten Songcontests – dazu entschlossen, um  den Wettbewerb trotz Corona-Krise durchzuführen. Möglich gemacht hat die Neuansetzung Europaminister Guido Wolf (Hier gibt es sein Grußwort), dessen Ministerium den internationalen Contest erstmals unterstützt, sowie die Musikfirma Wespo, die mit dem Klosterhof in Villingen Schwenningen eine geeignete Location zur Verfügung stellte.

Hier gibt es alle Finalsongs zu hören:
Bibi & Jakob – „40 Days“: https://ffm.to/bekvmo2
Lexis74 – „Jeder Tag ist ein Geschenk“: https://ffm.to/2kkbd0w
Czech It – „#Pray„: https://ffm.to/nxwmg3m
Selina – „Yours“: https://ffm.to/oma9eer

Ihr habt das Finale verpasst? Kein Problem! Hier gibt es das Event zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=n7jXDp0fmTY

Vier fantastische Finalisten: Gelungenes Finale des ESC für Nachwuchsacts

„Welcome To Europe“ -Finale  – am 4. Juli um 20.30 Uhr in „Regio TV!“

https://www.youtube.com/watch?v=n7jXDp0fmTY

 Die Jury zeigte sich begeistert, die zum Teil weitgereisten Finalisten präsentierten sich in Hochform: Czech It (Tschechien), Jakob & Bibi (Spanien), Selina (Italien) sowie Lexis74 feat. Jonas Hug aus Deutschland sind trafen sich zur Aufzeichnung des Finales des 13. Welcome To Europe – Festivals im Klosterhof zu Villingen-Schwenningen. Ab Samstag, dem 4. Juli können Musikfans voten und mitentscheiden, wer Siegersong des diesjährigen ESC für Nachwuchsbands wird. Ab 21.30 wird im TV-Sender Regio TV ausgestrahlt sowie auf Youtube und Facebook gestreamt, am 8. Juli ,um 14.00 Uhr steht der Siegertitel fest.

Aufgrund der vielen eingegangenen Einsendungen ( 116 Songs aus 12 Ländern ) hatte sich der Winnender Verein “Artists For Europe e.V.“ – zusammen mit der 7us Media Group GmbH dem Kultusministerium Baden Württemberg – Initiator des beliebten Songcontests – dazu entschlossen, den Wettbewerb trotz Corona-Krise stattfinden zu lassen. Möglich gemacht hat dies unter anderem auch Europaminister Guido Wolf (Hier gibt es sein Grußwort), dessen Ministerium den internationalen Contest erstmals unterstützt, sowie die Musikfirma Wespo, die eine geeignete Location zur Verfügung stellte und sich bereit erklärte, den Contest fürs Fernsehen aufzuzeichnen.

 Die Auftritte der von einer Jury ausgewählten vier besten Nachwuchs-Songwritern und Bands wurden am Sonntag, dem 21. Juni in Villingen-Schwenningens Klosterhof einzeln und nacheinander unter Einhaltung aller erforderlichen Schutzmaßnahmen professionell aufgezeichnet. Die ebenfalls nominierte Marie Celestine aus Pirmansens hatte aus Krankheitsgründen leider abgsagen müssen. Als Special Act traten das Deutschpopduo Wohnzimmertouristen auf – Stimmewaltig präsentierten sie ihr musikalische Playdoyer für Toleranz: „Lied der Liebe“. Die Moderation übernahm in bewährter Form Klaus Dieter Mayer vom Kultusministerium Baden Württemberg.  Die Entscheidung, wer den diesjährigen Siegersong  performt, trifft zum einen Teil eine Jury vor Ort, zum anderen  die Zuschauer des TV-Senders Regio-TV, Facebook oder Youtube, wo die Aufzeichnung des  Events am 4. Juli ab 21.30 ausgestrahlt wird.

Die Abstimmung erfolgt per Telefon-Voting und einem Online-Voting-Tool über die Webseite. Und hier sind sie die vier Finalisten:

Czech It -„#Pray“ (Tschechien):
In ihrem Heimatland Tschechien konnte die blutjunge sechsköpfige Band aus der Gegend von Prag  bereits erste Erfolge feiern. Ihr Titel „Letters“ gehört dort zu den meistgespielten Songs im Radio.  Nun möchten Sie auch in Zentraleuropa durchstarten und versuchen ihr Glück bei „Welcome to Europe“. Für das Finale schrieben sie ihren gesellschaftskritischen Song „#Pray“, der mit tiefgründiger Aussage zur aktuellen Situation unseres Planeten Stellung nimmt.
Hier gibt es den Song: https://ffm.to/nxwmg3m
Bibi & Jakob – „40 Days“ (Spanien):
Bibi (19), gebürtige Niederländerin, und Jakob (23), ursprünglich aus München stammend,  sind beide auf der Baleareninsel Ibiza aufgewachsen,  wo sie seit zwei Jahren zusammen Musik machen. Das Duo schrieb einen modernen Popsong, der von einer Zeit handelt, in der sich Menschen nicht sehen können und wie sich alles durch kleine Geschehen verändert, wie man an Beziehung festhalten oder sie auseinander driften lassen kann.
Hier gibt es den Song: https://ffm.to/bekvmo2
Lexis74 und Jonas Hug – „Jeder Tag ist ein Geschenk“ (Deutschland):
Mit einem positiven Sommersong wollen Alex alias Lexis74, Jonas Hug und Produzent Kevin Nietsch aus dem schwäbischen Heilbronn die Herzen der Hörer gewinnen. Trotz fröhlicher Melodie und groovendem Rhythmus hat der Hip Hop-Titel dennoch eine ernstzunehmende Kernaussage: Jeder Tag könnte dein letzter sein. „Ich wünsche mir, dass diese Message auch bei allen Hörern ankommt und mein Optimismus sie und die ganze Welt ansteckt!“, so Lexis74 über seinen Finaltitel.
Hier gibt es den Song: https://ffm.to/2kkbd0w
Selina – „Yours“ (Italien):
Selina lebt in Stuttgart, ihr Kreativpartner Rodolfo Tenore  ist gebürtiger Italiener. Zusammen schrieben sie den englischsprachigen Titel „Yours“. Bereits während ihrer Schulzeit im vorigen Jahr hatte Selina ihren Song geschrieben und produziert. Inzwischen absolvierte die 19-jährige ihr Abitur. Der Titel handelt von der Welt, die wir der nächsten Generation hinterlassen wollen und dem Wunsch, die uns wichtigen Dinge zu erhalten.
Hier gibt es den Song: https://ffm.to/oma9eer

Der Gewinner erhält eine professionelle Studioaufnahme, gesponsert von der deutsch-italienischen Musikfirma Amo L´Italia, eine weltweite Veröffentlichung  sowie professionelle Promotionunterstützung der 7us medie group GmbH – in Radio, TV und Social Media.

Hans Derer, Initiator und Veranstalter des Events freut sich, dass der Songcontest stattfinden kann. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei unseren vielen Partnern,  namentlich WESPO Bild- und Tonträgervertrieb GmbH und deren Geschäftsführer Rolf Wetzel, dem Jugend- förderungswerk Villingen-Schwenningen e.V , das uns mit dem Jugendkulturzentrum Klosterhof in Villingen-Schwenningen eine passende Location zur Verfügung gestellt hat, sowie dem Kultusministerium Baden Württemberg und dem Europa-Ministerium Baden Württemberg, die den Contest erstmals unterstützen. Guido Wolf, Baden Württembergs Minister für Justiz und Europa, jedenfalls ist begeistert:  „Welcome to Europe“ nutzt die verbindende Kraft der Musik und unterstützt damit auch die Verbreitung des europäischen Gedankens.“

Der Contest setzt – gerade in Anbetracht dieser Ausnahmesituation – Zeichen des Zusammenhalts, der Solidarität, und des Mutmachens.

Hier gibt es das Grußwort von Europaminister Guido Wolf: https://www.youtube.com/watch?v=7s7OqMSUiCw

Das Finale des ESC für Nachwuchsacts findet statt – Europaministerium unterstützt / „Welcome To Europe“- Songcontest wird am 4. Juli via Internet und TV ausgestrahlt / Aufzeichnung am 21. Juni / Einsendungen noch bis zum 26. Mai möglich

Kultur trotzt Corona: Nachdem das für 23. Juni geplante Live-Finale des 13. „Welcome-To Europe“- Songcontests im Europa Park der Pandemie zum Opfer fiel, hat sich der Winnender Verein “Artists For Europe e.V.“ – zusammen mit der 7us Media Group GmbH Initiator des beliebten Songcontests – entschlossen, den Wettbewerb unter Einhaltung aller erforderlichen Schutzmaßnahmen – dennoch stattfinden zu lassen. Und zwar online und im TV – am 4. Juli um 20.30 Uhr. Möglich gemacht hat dies unter anderem Europa Minister Guido Wolf.   

Die Auftritte der von einer Jury ausgewählten besten Nachwuchs-Songwritern und Bands werden am Sonntag, dem 21. Juni in Villingen-Schwenningens Klosterhof einzeln und nacheinander unter Einhaltung aller erforderlichen Schutzmaßnahmen professionell aufgezeichnet. Die Moderation übernimmt wie gehabt Klaus Dieter Mayer. Ausgestrahlt wird am 04. Juli, ab 20.30 über den Sender BW Family, sowie Facebook und Youtube. Die Abstimmung erfolgt anschließend per Telefon-Voting, Facebook-Voting und einem online Voting Tool über die Webseite.  Fast 100 Einsendungen liegen bereits vor. Doch noch bis zum 26. Mai können interessierte Musiker und Bands unter 26 – Jahre Songs zusenden, die gelebtes Europa beschreiben und europäische Werte thematisieren – wie Toleranz, Zusammenleben und/oder  Solidarität.

Der Gewinner erhält eine professionelle Studioaufnahme, gesponsert von der deutsch-italienischen Musikfirma Amo L´Italia, eine weltweite Veröffentlichung  sowie professionelle Promotionunterstützung in Radio, TV und Social Media der 7us media Group GmbH.

Hans Derer, Initiator und Veranstalter des Events freut sich, dass der Songcontest stattfinden kann. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei unseren vielen Partnern,  namentlich WESPO Bild- und Tonträgervertrieb GmbH und deren Geschäftsführer Rolf Wetzel, dem Jugend- förderungswerk Villingen-Schwenningen e.V , das uns mit dem Jugendkulturzentrum Klosterhof in Villingen-Schwenningen eine passende Location zur Verfügung gestellt hat, sowie dem Kultusministerium Baden Württemberg und dem Europa-Ministerium Baden Württemberg, die den Contest erstmals unterstützen.  Guido Wolf, Baden Württembergs Minister für Justiz und Europa, ist begeistert:  „Welcome to Europe“ nutzt die verbindende Kraft der Musik und unterstützt damit auch die Verbreitung des europäischen Gedankens.“

Der Contest setzt – gerade in Anbetracht dieser Ausnahmesituation – Zeichen des Zusammenhalts, der Solidarität, und des Mutmachens. Bislang haben sich fast 100 junge Bands und Solokünstler der Herausforderung gestellt und ihren ganz eigenen Europasong geschrieben, unter dem Motto „Wir zeigen Flagge – gemeinsam für Europa“.

Guido Wolf in einem Grußwort weiter:  „Musik kennt keine geographischen oder sprachlichen Grenzen. Sie regt die Fantasie an und ruft Emotionen hervor. Damit verbindet sie die Menschen unterschiedlichster Herkunft miteinander“

Grußwort von Minister Guido Wolf, MdL

Zum diesjährigen Welcome to Europe Songcontest erreichten uns liebe Grußworte des baden-württembergischen Ministers für Justiz und Europa, Guido Wolf, die wir an dieser Stelle gerne teilen möchten:

Musik kennt keine geographischen oder sprachlichen Grenzen. Sie regt die Fantasie an und ruft Emotionen hervor. Damit verbindet sie die Menschen unterschiedlichster Herkunft miteinander. Ihr Projekt „Welcome to Europe“ nutzt die verbindende Kraft der Musik und unterstützt damit auch die Verbreitung des europäischen Gedankens.


Jetzt mitmachen und bewerben:

Das Mitmachen ist einfach – und für (fast) jeden möglich – ob Bands, Einzelsänger, Schulklassen oder Musik-AGs. Auch private Musikschulen oder Musikvereine können sich melden. Die beteiligten Musiker sollten lediglich nicht älter als 26 Jahre sein.

Aufgabe ist es:

entweder den bereits bestehenden Pop-Song „Welcome To Europe“ in neuem Arrangement und/oder Text zu interpretieren. Die teilnehmenden Bands und Einzelinterpreten können bereits vorliegende Textpassagen ganz verwenden, aber auch nur Teile daraus.
Oder man komponiert und textet einen gänzlich neuen Song. Original-Komponist Rolf Wetzel: „Egal ob es textlich um die private Lovestory geht, Begegnungen im Urlaub, ob sich der Beitrag als Reise durch die Regionen Europas versteht, oder Themen wie Sport, Musik oder Kulinarisches aufgegriffen werden – wichtig ist nur „dass es um ‚erlebtes‘ Europa geht.“ Die musikalische Stilrichtung spielt dabei keine Rolle: „Ob Rock oder Pop, Blues oder HipHop, ob Folk oder Schlager, Heavy Metal, Alternative-Rock oder Punk, ob Bigband-Jazz bis hin zum Chor – oder auch Blasmusik-Arrangements. Auch die gewählte Sprache steht den Teilnehmern frei. Sie sollte aber in Europa gesprochen werden.“
Hörbeispiele, arrangiert in den verschiedenen musikalischen Stilen und vielen Sprachen gibt es hier auf der Homepage www.welcometoeurope.eu oder bei Spotify unter „Welcome to Europe“:

Die Songs können aufgenommen werden und per CD oder mp3 zusammen mit einer Biografie der mitwirkenden Musiker und Bearbeiter geschickt werden an:

„Artists For Europe“ c/o
7us Media Group GmbH
A.-Kärcher-Str. 10
71364 Winnenden
info@sevenus.de

Einsendeschluss ist der 26. Mai 2020

Alle Einsendungen werden von einer prominenten Jury geprüft. Die vier besten musikalischen Beiträge werden auf der neuen Ausgabe der CD „Best of Welcome To Europe“ veröffentlicht und live beim großen Finale im 23. Juni 2020 im Europa-Park vor 3000 Fans aufgeführt, das im Rahmen des internationalen Musikfestes Euro Musique stattfindet. Eine kompetente Jury aus Musikfachleuten entscheidet dann, zusammen mit dem Publikum vor Ort, wer zum Sieger gekürt wird.

Tina Schlechter gewinnt 12. „Welcome to Europe“-Songcontest – Der 13-jährige Nils darf bei “Immer wieder Sonntags“ auftreten

Intensive Songs, strahlende Sieger und tolle Stimmung: Mit „Mach die Augen auf“, einem ebenso sensiblen und eingängigen Deutschpop-Song gewann Tina  Schlechter, 19, aus Alfdorf  den 12. „Welcome To Europe“- Songcontest, der dieses Mal im Confertainment Center des Europa-Park in Rust ausgetragen wurde. Den zweiten Platz belegte der erst 13-jährigen Nils aus Aschaffenburg mit seinem selbstgeschriebenen Titel „Sternenzelt“.  Der ehemalige „Blind-Audition“- Gewinner bei „The Voice-Kids“ räumte aber zudem einen attraktiven Sonderpreis ab: Er darf in einer der nächsten Ausgaben der Sendung „Immer wieder Sonntags“ auftreten.

Tina, die strahlende Gewinnerin indes darf sich nun sowohl auf eine professionelle Studioaufnahme in den Baderstudios in Weil der Stadt freuen sowie eine Veröffentlichung mit großer Promotionunterstützung der mit-veranstalten Musikfirma 7us media Group GmbH.

Anders als die vergangenen Jahre fand der Contest bei seiner 12. Auflage nicht im Eisstadion , sondern im Europa-ParkDome statt und auch das Publikumsvotum wurde erstmals via Phonmessgerät ermittelt – was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Im Gegenteil. Die rund 2500 Schüler und Schülerinnen feierten den Auftakt des diesjährigen Euro-Musique Festivals frenetisch und bejubelten jeden einzelnen Act. Auch den Opening –Act: Das Steffi Kutil – Projekt heizten mit ihrer packenden Hymne „Wir sind Europa!“, den sie gemeinsam mit ihrem Chor bestehend aus Schülern des Schiller-Gymnasiums performte, gleich richtig ein.

Den dritten Platz teilten sich die 22-jährige Marie Winter aus Winnenden, deren charmant-lockere Popminiatur „Wir schrumpfen den Planeten ein“  bereits bei den Heimattagen Baden-Württemberg überzeugt hatte und Christina, 17-jährige Abiturientin aus Fellbach mit einem perfekt intoniertem Soulsong „As One“. Großen Applaus gab es aber auch für den 4. Platz, auf den Me Marie, 16-jährige Schülerin aus NRW mit  ihrem Song „Ein Teil von mir“ kam.

Insgesamt lagen alle Contest-Teilnehmer sehr eng beieinander. „Es war ein sehr knappes Kopf-an-Kopf-Rennen“, sagte Jurymitglied Matthias Wölfel, Eventmanager beim Europa-Park. „Eine sehr hohe Qualität“, konstatierte auch Klaus Dieter Mayer für das Kultusministerium anerkennend. Insgesamt hatten sich 136 Nachwuchs-Acts für diesen Contest beworben.

„Mach die Augen auf“,  Siegersong von Tina Schlechter, wird am 19. Juli veröffentlicht. Erster Gratulant war übrigens ihr Co-Songwriter – Fabian Bruck. Der Sänger und Songwriter aus Schwäbisch Gmünd hatte 2011 durch seine Teilnahme bei „Welcome To Europe“ seine Musikkariere begonnen, ein Jahr später dann die Pro7-Show „Keep Your Light Shining“ (mit Juror: Ed Sheeran) gewonnen und war danach noch einmal 2014 im Europa-Park als Special Act aufgetreten. Heute ist er Gitarrenlehrer, besitzt ein Tonstudio und hilft jungen Talenten ins Musikgeschäft!

Foto: © Europa-Park

Julia Lauber und Khalid Oke feat. Khepri gewinnen 11. WTE Contest

Am 21. Juni feierten über 2.700 musikbegeisterte Kinder und Jugendliche die 19. Auflage des Euro-Musique Festivals in Deutschlands größtem Freizeitpark. Die internationale Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr mit dem kreativen Songcontest „Welcome To Europe“ eröffnet, zu dem die Winnender Musikfirma 7us media group zum nunmehr 11. Male aufgerufen hatte. Im großen Finale des grenzüberschreitenden Musikwettbewerbs brachten fünf talentierte Nachwuchsacts auf beeindruckende Weise zum Ausdruck, wie sie Europa erleben. Da zwei Auftritte es den Zuschauern besonders angetan und die Herzen der Jury sowie des Publikums eroberten hatten, wurden in diesem Jahr erstmals zwei erste Plätze vergeben. So standen am Ende die 19-jährige Julia Lauber und der 20-jährige Khalid Oke feat. Khepri gemeinsam ganz oben auf dem Treppchen.

Das Euro-Musique Festival wird seit vielen Jahren gemeinschaftlich von der Landesmusikjugend, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie dem Europa-Park ausgetragen. Zur 19. Auflage des Festivals begrüßte Deutschlands größter Freizeitpark gestern über 2.700 vokale und instrumentale Jungmusiker aus ganz Europa. Von morgens bis abends zeigten sie auf zahlreichen Bühnen ihr Können. Mit ihrem fröhlichen und abwechslungsreichen Programm begeisterten ebenso kleine Musiziergruppen wie große Ensembles aus den Bereichen Amateurmusik, Schule oder Musikschule die Besucher.

Am Vormittag stimmten die Kinder und Jugendlichen nicht nur eine große Auftaktveranstaltung, sondern auch ein Special Act und das Finale des Songcontests „Welcome To Europe“ auf das Euro-Musique Festival 2018 ein. Insgesamt 146 Wettbewerbsbeiträge aus 14 Nationen waren bei dem Winnender Musiklabel 7us eingegangen. Für die Endausscheidung in Deutschlands größtem Freizeitpark konnten sich die Solistinnen Julia Lauber (DE) und Jenny Schlamp (AT), das Duo Oke feat. Khepri (LU) sowie die Bands Dreamin´ of Horizon (DE) und Meilentaucher (DE) qualifizieren. Nach dem spektakulären Auftritt der bekannten britischen Singer-Songwriterin Georgie Chapple mit „The One That Got Away“ präsentierten die ausgewählten Finalisten vor den Augen eines riesigen Publikums ihre eigens komponierten Songs zum Thema Europa im Eisstadion. Mit ihrem eindringlichen Song „Spreading the love“ begeisterte besonders die aus dem Schwarzwald stammenden Julia Lauber das Publikum.

Die Gewinnerin Julia Lauber (19)

Doch auch der gebürtige Nigerianer Khalid Oke feat Khepri hatte es den jungen Zuschauern angetan.

Der Gewinner Khalid Oke (20) feat. Khepri

Die zehnköpfige Jury, der unter anderem die Punk-Rock-Legende Lars Besa, Hans Derer (7us Media Group) sowie Michael Kreft von Byern (Beauftragter der Geschäftsführung des Europa-Park) angehörten, sah ebenso gleich großes Potenzial in den Künstlern. So durften sich am Ende beide über den ersten Platz freuen und werden demnächst ein professionelles Album im Tonstudio „Gracefully Records“ mit Video produzieren. Ihre Siegertitel sind ab dem 20. Juli digital erhältlich.

Mehr Infos zu den Veröffentlichungen dann hier!